"Heraus zum Tag der sozialen Arbeit. Rein in den Problembezirk Villenviertel" (Berlin, 1. Mai 2018)

Mehrere Tausend Menschen sind am 1. Mai einem Aufruf der Hedonistischen Internationale ins "Problemviertel" Berlin-Grunewald gefolgt. Mit Musik und Parolen wie ""Grunewald – gefährliche Parallelgesellschaft" gings vorbei an Villen, Pools und teuren Autos.

"In Grunewald liegt der Mietpreisdurchschnitt bei 14 Euro den Quadratmeter. Das Quartiersmanagement Grunewald setzt sich dafür ein, dass hier die Mietpreise sinken und Anreize geschaffen werden, damit den Prekarisierten auch mal ein bisschen frische Waldluft um die Nase säuselt."

Berichte:
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1086976.tag-der-sozialen-arbeit-problemkiez-villenviertel.html
https://www.tagesspiegel.de/berlin/mai-demo-in-grunewald-hedonistische-internationale-zieht-durchs-villenviertel/21232880.html

Aktionsakademie 9.-13. Mai 2018 in Schwäbisch Hall

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Einladung und Infos zur Aktionsakademie
9.-13. Mai in Schwäbisch Hall
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Aktionsakademie ist DIE Bildungsveranstaltung zu "Kreativen
Protestformen". Das Angebot - organisiert vom globalisierungskritischen Netzwerk Attac und ehemaligen Teilnehmer_innen - richtet sich an Menschen, die politisch aktiv sind oder es werden wollen. Wir freuen uns über Aktive aus allen Spektren der global solidarischen und sozial-ökologischen Bewegung - von Attac, über Ende Gelände oder Recht
auf Stadt bis zu Gewerkschafter_innen, Menschen- und Tierrechtsaktive oder Antifas. (An Nazis/Rassisten/AfDler/Identitäre: F*ck off!)

Die Aktionsakademie findet jährlich statt,
in diesem Jahr vom 9. bis 13.Mai 2018 in Schwäbisch-Hall.

Workshops und Seminare unter anderem zu:
- Sambatrommeln/Action-Samba
- Straßentheater
- Aktionsklettern
- Aktionsfilmen und Mobiclips
- Strategien
- Basteln: Puppen, Requisiten, Demotech-Türme
- Argumentationstraining gegen Stammtischparolen
- Blockadetraining
- Kommunikationsguerilla
- Adbusting
- Social Media
- Aktionsfotografie
- ...

* Programmübersicht: https://www.attac.de/index.php?id=76764

* Workshop-Programm:
http://www.attac.de/aktionsakademie/aktionsakademie-18/tagesprogramm/

* Anmeldung:
https://www.attac.de/aktionsakademie/anmeldung/

Engagement in Aktion. Ratgeber für wirkungsvolle Kampagnenführung (Hrsg: Stiftung Mitarbeit & Bewegungsstiftung, Februar 2018)

Die Broschüre „Engagement in Aktion. Ratgeber für wirkungsvolle Kampagnenführung“ (Hrsg: Stiftung Mitarbeit & Bewegungsstiftung) ist im Februar 2018 erschienen. Sie bietet einen umfassenden Überblick und reichhaltigen Erfahrungsschatz über politische Kampagnen sozialer Bewegungen: Von grundsätzlichen Überlegungen zu Kampagnenpolitik und deren Nutzen, Kampagnenarten, über Planung, Finanzierung und Rechtsformen, Entscheidungsprozesse und Bündnisarbeit, (soziale) Medien, Aktionsformen,... bis zum Umgang mit Gegenkampagnen.

Übersichtlich strukturiert, ein Haufen wichtiger Erkenntnisse gut lesbar zusammengefasst. Ein Schatz für alle, die sich mit Kampagnen beschäftigen, weil sie selbst Campaigning als politisches Mittel ausprobieren oder ihre eigenen Kampagnenerfahrung reflektieren und anreichern wollen.

Der Erfolg von politischer Aktionskunst oder: Ist das schon Kunst oder muss das erst noch erklärt werden? (taz, Dezember 2017)

Grit Eggerichs stellt in der taz die richtigen Fragen an politische Kunst, angesichts solcher Aktionen wie der Heckler und Koch-Schießbude von "Rocko und seine Brüder" in Oberndorf und den Stolpersteinen als Erinnerung an Verbrechen der Wehrmacht vor der AfD-Zentrale in Berlin .

"Drei jungen Frauen erklärt Hera den Zusammenhang zwischen Waffenexporten, Krieg in Syrien und Migration. „Ich find’s auch echt nicht gut,“ sagt eine von ihnen. „Kann ich jetzt schießen?“ Die Mädchen kichern. Ömer ist bald mit der Schule fertig, er gewinnt ein T-Shirt, hatte aber eigentlich auf ein Praktikum bei Heckler und Koch gehofft. Eine völlig neue Erfahrung für die Künstler: Sie müssen Sinn und Zweck ihrer Kunst erklären."

"Der Erfolg von politischer Aktionskunst muss sich nicht um jeden Preis daran messen, wie viele Menschen man in Rage gebracht oder um wie viel tiefer man die Kluft zwischen dem politisch Schönen und dem politisch Hässlichen gemacht hat. Vielleicht ist ja auch die spontane und probeweise Verständigung ein Wert an sich. Die ist nur leider medial nicht so gut verwertbar."

Vielleicht sollte auch politische Aktionskunst wieder häufiger sich nicht damit genügen (und abfeiern), dass man mal wieder gezeigt hat, wie schlecht und blöd die anderen sind, sondern tatsächlich versucht, zu verstehen, warum sie wie denken und handeln. Und statt immer das Schlechte und die selbstgerechte Kritik zu reproduzieren, Alternativen denkbar und erlebbar machen. Ein bisschen mehr Theater und Pädagogik der Unterdrückten, ein bisschen mehr Vision und Utopie. Auch wenn - und gerade weil - solche Aktionen zu entwickeln schwieriger ist!

Aus voller Kehle für die Pflege (Tübingen, Dezember 2017)

Unter Anleitung einer Chorleiterin wird das Lied des "Leben ist keine Ware"-Flash Mobs hier als großer spontaner Chor gemeinsam gesungen:
https://www.facebook.com/tue.buendnis.mehr.personal/videos/vb.1981863285427277/2007178506229088/?type=2&theater

Prozession mit Schutzpatronin gegen Gentrifizierung (Mexico 2018)

gefunden auf tagesschau.de:

"Prozessionen sind in Mexiko nichts Ungewöhnliches. Jedes Dorf hat einen Heiligen oder eine Schutzpatronin, die inbrünstig verehrt werden. Doch der Zug der Gläubigen, der sich an diesem Tag durch das Viertel Juarez in Mexiko-Stadt schlängelt, ist etwas Besonderes. Er sieht eher nach politischer Demonstration aus als nach einer religiösen Prozession.

Es werden Rufe skandiert gegen die Wohnungsnot, und gegen die Vertreibung alteingesessener Mieter durch Immobilienkonzerne, die die Preise im Viertel in astronomische Höhen treiben. In der Mitte des Zuges wird eine puppengroße Figur getragen: Santa Mari La Juaricua.

Es ist eine Heilige, die von einer Künstlergruppe erfunden wurde, als Schutzpatronin gegen die sogenannte Gentrifizierung, sagt Mitinitiator Jorge Baca: "Ich habe die Gentrifizierung satt. Ich habe es satt, dass die Immobilienhaie kommen und die Leute vertreiben. Deswegen habe ich eine Heilige erfunden."

Mehr: http://www.tagesschau.de/ausland/mexiko-447.html

Greenpeace verwandelt Lidl-Filiale durch Plakate auf Schaufenstern in einen Schweinestall (November 2017)

"So sieht‘s aus, so hört es sich an: Schweine vegetieren in engen, dunklen Ställen, quieken erbärmlich in ihrer Qual. Die von Greenpeace-Aktivisten großflächig auf die Fassade einer Hamburger Lidl-Filiale geklebten Fotos und die Schreie aus Lautsprechern demonstrieren, was eigentlich verborgen bleiben sollte. Wenn es nach Lidl ginge. Doch durch Bilder und Geräusche wird aus dem Geschäft das, was hinter dem Schnitzel steckt: ein konventioneller Schweinestall. Statt Auslauf und Stroh zum Wühlen gibt es für das reinliche und äußerst intelligente Borstenvieh dort meist nur dreckige Spaltenböden. Mehr als 90 Prozent aller Schweine werden in Deutschland so gehalten – auch die, die später zu Lidl-Fleisch werden. Nicht nur Verbraucher, auch Kreative fordern nun in einem internationalen Designwettbewerb Transparenz. Denn der Käufer soll entscheiden können, was für Fleisch auf seinen Teller kommt (...)."

Fotos und mehr Infos:
https://www.greenpeace.de/themen/landwirtschaft/auf-allen-kanaelen
http://urbanshit.de/lidl-schweinestall/

falschgeparkte Autos in Folie eingepackt (Stuttgart, Dezember 2017)

In Stuttgart haben Unbekannte Autos, die auf Geh- und Radwegen geparkt haben oder teile davon blockierten, in Folie eingepackt. Dazu gab es eine Schleife aus Absperrband und nette Grußkarten mit Sprüchen wie „Kannste so parken, ist dann halt scheisse“.

http://urbanshit.de/in-stuttgart-wurden-autos-von-falschparkern-in-folie-eingepackt/

Fake Heckler & Koch-Schießstand auf dem Weihnachtsmarkt in Oberndorf (Dezember 2017)

gefunden auf urbanshit:

Das Künstlerkollektiv Rocco und seine Brüder hat sich mit Hera vom Berliner Künstlerduo Herakut zusammengetan und eine neue Aktion im öffentlichen Raum umgesetzt.

Dafür sind sie in die Baden-Württembergische Kleinstadt Oberndorf gefahren und haben auf dem Weihnachtsmarkt einen Schießstand aufgebaut. Oberndorf am Neckar ist der Hauptsitz einer der größten deutschen Waffenherstellers und -exporteurs Heckler & Koch.

An dem Schießstand konnten die Besucher auf Kinder schießen, mit Handgranaten Häuserkulissen beschmeißen und am Waffenglücksrad drehen. Als Gewinne gab es Plastikwaffen, Lebkuchenherzen in Form von Maschinengewehren und Mergeartikel des Waffenherstellers Heckler & Koch...
http://urbanshit.de/fake-heckler-koch-schiessstand-auf-dem-weihnachtsmarkt-in-oberndorf/

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

August 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

"Heraus zum Tag der sozialen...
Mehrere Tausend Menschen sind am 1. Mai einem Aufruf...
Trick - 2. Mai, 11:33
Aktionsakademie 9.-13....
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~ Einladung und...
Trick - 9. Apr, 15:47
Engagement in Aktion....
Die Broschüre „Engagement in Aktion. Ratgeber...
Trick - 19. Feb, 11:46
Der Erfolg von politischer...
Grit Eggerichs stellt in der taz die richtigen Fragen...
Trick - 4. Feb, 13:04
Aus voller Kehle für...
Unter Anleitung einer Chorleiterin wird das Lied des...
Trick - 11. Jan, 22:16

Status

Online seit 5077 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Jun, 21:53

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Adbusting und Subvertising
Aktivismus
Ausstellungen,...
Banner und Transparente
Besonders Besonderes
Blockaden
Buecher, Magazine, Texte,...
Clowns
Critical Mass
Demo-Parolen
Figurentheater, Radical Puppetry
Flash Mob
go-stop-act
Guerilla Gardening
Innenstadt-Camps, Platzbesetzungen,...
Karawanen, Touren, Märsche, Wanderungen,...
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren